do not duplicate - Urheberrecht Kanzlei Loos

Der Begriff „Copyright“ ist die angloamerikanische Bezeichnung für das Recht an geistigen Werken. Im Gegensatz zum kontinentaleuropäischen Urheberrecht sind dem angloamerikanischen Copyright Law urheberpersönlichkeitsrechtliche Befugnisse aber zu großen Teilen fremd. Ein Anwalt für Urheberrecht kann all Ihre Fragen bezüglich des „Copyright“ beantworten.

Relevant ist dieser Unterschied in der Praxis vor allem dann, wenn ein Arbeitnehmer ein Werk hervorbringt. Im angloamerikanischen Copyright Law kann dann der Arbeitgeber tatsächlich auch Rechtsträger des Copyrights sein. In Deutschland gilt hier das Schöpferprinzip, in einem solchen Fall allerdings in Verbindung mit weitreichenden vertraglichen Verpflichtungen zur Einräumung der arbeitsvertraglich geschuldeten Nutzungsrechte auf den Arbeitgeber. Das Copyright schützt in diesem Sinne den Inhaber der Rechte am Werk. Das Copyright Symbol welches sich meist neben einem urheberrechtlich geschützten Werk befindet, ist nur ein Hinweis auf das Urheberrecht und ist nicht zwingend nötig. Vor deutschen Gerichten ist der Begriff „Copyright“ von gleicher Bedeutung wie „Urheberrechtshinweis“. Weitere Fragen zum Thema „Copyright“ beantworten wir als Ihr Anwalt für Urheberrecht, gerne auch persönlich.

Nahezu täglich hört oder liest man heutzutage die Begriffe Urheberrecht und Urheberrechtsverletzung, insbesondere im Zusammenhang mit MP3-Downloads oder dem Kopieren von Software oder DVDs. Doch um was geht eigentlich dieses Urheberrecht und was ist überhaupt ein Urheberrecht? Um genaueres über das Urheberrecht zu erfahren, sind sie bei uns – Ihren Anwälten für Urheberrecht – genau richtig.

Fragen Sie Ihren Anwalt für Urheberrecht

Um sich diesen Fragen zu nähern, muss zunächst einmal geklärt werden, was durch das Urheberrechtsgesetz (UrhG) überhaupt geschützt werden soll. Der Schutzgegenstand des UrhG ist gemäß § 1 UrhG der Schutz der Urheber für ihre Werke der Literatur, Werke der Wissenschaft und der Kunst. Urheberrechtlich geschützt werden können, zum Beispiel

  • Musik
  • Texte
  • Filme
  • Fotos
  • Software

Unter den Begriff Urheberrecht fällt auch oft der Begriff Medienrecht. Bei dem Medienrecht geht es um die Verbreitung von Mitteilungen mit gedanklichem Inhalt in Wort, Schrift, Ton oder Bild. Außerdem gibt es noch einen Schutz für Inhaber verwandter Schutzrechte, auf den hier aber nicht genauer eingegangen werden soll. Diese Werke sind nach dem Urheberrechtsgesetz sogar bis 70 Jahren nach dem Tod des Urhebers geschützt. Mit Ablauf der Schutzfrist jedoch können Werke frei verwendet werden, ohne dass die Zustimmung des rechtlichen Inhabers erfolgen muss. In dem Bereich, in dem die Rechtsanwälte unserer Kanzlei arbeiten, geht es häufig um den Schutz von literarischen Werken. Literarische Werke sind nicht nur Druckereierzeugnisse wie Bücher oder Zeitschriften, auch bei Websites oder E-Mails kann es sich grundsätzlich um die Verkörperung von literarischen Werken handeln.

Das Urheberrechtgesetz

Gemäß § 2 Abs. 2 UrhG genießt aber nur derjenige den Schutz des UrhG, der ein Werk im Sinne einer persönlich geistigen Schöpfung hervorgebracht hat. Im Gegensatz zum angloamerikanischen Copyright Law ist das kontinentaleuropäische Urheberrecht rein auf die Person des Werkschöpfers bezogen. Urheber ist somit der Schöpfer des Werkes. Der Anwalt für Urheberrecht kann Ihnen den Unterschied zum Deutschen Gesetz näher erklären und darauf eingehen, was im deutschen Urheberrechtsgesetz geregelt ist.

Gemäß § 11 UrhG schützt das Urheberrecht den Urheber in seinen geistigen und persönlichen Beziehungen zum Werk und in der Nutzung des Werkes. Es dient zugleich der Sicherung einer angemessenen Vergütung für die Nutzung des Werkes. Während im angloamerikanischen Copyright Law auch eine juristische Person Inhaber eines Copyrights sein kann, gilt im deutschen Urheberrecht das Schöpferprinzip, d.h. die natürliche Person, die das Werk hervorgebracht hat, ist auch der Urheber. Der Urheber hat eine Vielzahl von Rechten, an deren Verletzung verschiedene Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche und unter Umständen auch Ansprüche auf Vernichtung und Überlassung von Vervielfältigungsstücken und Vervielfältigungsvorrichtungen geknüpft sind.

Eine Urheberrechtsverletzung kann also sehr teuer werden!

Generell erfolgt vor einer Strafmaßnahme eine Abmahnung bei Nutzung von urheberrechtlich geschützten Inhalten. Diese Abmahnung erfolgt üblicherweise über einen Rechtsanwalt. In diesem Schreiben, gestellt vom Rechtinhaber, verweist darauf hin eine „Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung“ abzugeben. Ebenso werden Anwaltskosten und Schadensersatz verlangt.

Kontaktieren Sie Ihren Anwalt für Urheberrecht!

Falls Ihnen vorgeworfen wird, eine Urheberrechtsverletzung oder eine Copyrightverletzung begangen zu haben, können wir Ihnen vielleicht weiterhelfen. Diese Vorwürfe können entstehen, wenn Sie beispielsweise Bilder ohne eine ausdrückliche Zustimmung des Rechtinhabers verwenden. Bitte kontaktieren Sie den Anwalt für Urheberrecht – Holger Loos – in Fall der Urheberrechtsverletzung einfach per Email oder rufen Sie uns an, gerne beraten wir Sie zu diesem Fall.
Vielleicht sind Sie auch der Ansicht, jemand hat Ihr Urheberrecht verletzt und Sie möchten sich dagegen wehren. Gerne beraten wir Sie auch in diesem Fall und helfen Ihnen, Ihr Recht durchzusetzen. Unsere Kanzlei steht Ihnen als Rechtsanwalt für Urheberrecht zur Seite und hilft Ihnen wo es geht.
Gerne stehen wir Ihnen als Anwalt für Urheberrecht zur Verfügung um all Ihre Fragen rund um den Schutz vor einer Abmahnung zum Verstoß gegen das Urheberrecht zu beantworten. Bei den Rechtsanwälten unserer Kanzlei können Sie lernen, wie Sie sich vor solch einem Verstoß schützen können und wie Sie vorangehen sollten, wenn es mal zu einer Abmahnung kommen sollte