Das Markenrecht zählt neben dem Schutz geschäftlicher Bezeichnungen und dem Schutz geographischer Herkunftsangaben zum sog. Kennzeichenrecht. Dies bringt auch der volle Titel des Markengesetzes zum Ausdruck: „Gesetz über den Schutz von Marken und sonstigen Kennzeichen.“

Der Marke werden als Kennzeichen unterschiedliche Funktionen zugeschrieben. Heute steht dabei in rechtlicher Hinsicht vor allem die Unterscheidungsfunktion im Vordergrund, die ihre Stütze in § 3 Abs.1 MarkenG findet. Eine Marke soll die Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens von denen eines anderen Unternehmens auf dem Markt unterscheiden. Erst diese Fähigkeit macht die Marke dem Markenschutz überhaupt zugänglich, sie ist somit dessen notwendige Voraussetzung. Dem Schutzbereich der Marke lassen sich aber auch eine Herkunftsfunktion (vgl. § 14 Abs.2 Nr.2 MarkenG) und eine Qualitätsfunktion (vgl. § 14 Abs.2 Nr. 3; § 24 Abs. 2; § 30 Abs. 2 Nr. 5 MarkenG) entnehmen.

Beide stehen mit der Unterscheidungsfunktion in engem Zusammenhang. Die Herkunftsfunktion soll den Abnehmern ermöglichen, Waren oder Dienstleistungen einer bestimmten betrieblichen Herkunft zuzuordnen (die Rechtsprechung sieht darin auch heute noch die Hauptfunktion der Marke).

Die Qualitätsfunktion soll den Abnehmern eine gewisse Garantie liefern, dass die mit einer Marke gekennzeichneten Produkte eine gleich bleibende Qualität aufweisen. Daneben werden der Marke, jedoch ohne rechtliche Fundierung, noch weitere, eher wirtschaftlich bedeutende Funktionen zugesprochen.

So spielt im Wirtschaftsbereich vor allem die Werbefunktion einer Marke eine wichtige Rolle. Zum einen besitzt eine Marke einen erheblichen Wiedererkennungswert, der ein leichtes Auffinden des Produktes auf einem immer unübersichtlicher werdenden Markt ermöglicht und so die Entscheidungsfindung potentieller Kunden erheblich abkürzt. Zum anderen ist eine Marke immer zugleich auch Träger eines bestimmten Images oder Lebensstils und kann so z.B. das Gefühl von Luxus, Exklusivität oder Eleganz verkörpern.

Heute wird der Marke auch eine umfassende Kommunikationsfunktion zugesprochen, die all die rechtlichen und wirtschaftlichen Einzelfunktionen vereint und die Kommunikation zwischen Anbieter und Nachfrager ermöglicht und vereinfacht. In diesem Sinne kann die Marke Produkte von anderen abgrenzen, eine bestimmte Qualität garantieren, die Herkunft aufzeigen, ein gewisses Image vermitteln und vieles mehr. Diese elementare Bedeutung der Marke im Wirtschaftsleben zeigt zugleich, warum man Marken vor gewissen Verletzungen schützen muss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen