Fahrlässige Urheberrechtsverletzung

OLG München, Beschl. v. 15.01.2015, Az.: 29 W 2554/14

Wird Ihnen von einem Dritten versichert, er habe die Nutzungsrechte für ein Foto, dann dürfen Sie nicht nur auf diese Zusicherung vertrauen, sondern müssen sich nachweisbare Unterlagen aushändigen lassen.

Dies geht aus dem Beschluss des Oberlandesgerichts München vom 15.01.2015 (Az.: 29 W 2554/14) hervor.

Sachverhalt

Im zugrunde liegenden Fall verwendete die Beklagte Bilder des Klägers auf ihrer Homepage. Während der Kläger geltend machte, dass der Beklagten keine Nutzungsrechte zustünden, brachte die Beklagte vor, dass sie für die Erstellung der Homepage eine Werbeagentur beauftragt hätte und diese versicherte, dass sie die Nutzungsrechte besitzt.

OLG: Nutzerin handelte fahrlässig

Diesbezüglich entschied das Oberlandesgericht München, dass die Beklagte Nutzerin hier sorgfaltswidrig und fahrlässig handelte. Sie hätte nicht einfach auf die Zusicherung der Werbeagentur vertrauen dürfen, sondern hätte sich nachweisbare Unterlagen schicken lassen müssen.

Autor: Anton Peter

1 Step 1
Haben Sie Fragen?
Wir respektieren deine Privatsphäre
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder

Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.