Müssen WLAN-Nutzer das voreingestellte Passwort verändern?

Nachdem ein Hacker über ihr WLAN einen Film illegal auf eine Filmtauschbörse online gestellt hat, soll eine Frau der Filmfirma wegen verletzter Urheberrechte 750 € zahlen. Denn: Sie hatte die ursprünglichen WLAN-Schlüssel des Routers nicht geändert.

 

Kürzlich erging ein Urteil des BGH:

Hiernach dürfen sich Verbraucher auf den voreingestellten WLAN-Schlüssel verlassen. Nach Ansicht des BGH hatte die Frau trotzdem alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen, weshalb sie nicht haften muss.

Die Gründe:

Illegale Uploads lassen sich dank IP-Adresse zurückverfolgen. Da hiermit aber noch nicht klar ist, wer der Täter ist, machen sich die Betroffenen die Störerhaftung zunutze und mahnen den Inhaber des WLAN-Anschlusses ab. Der Inhaber ist aber nur dann mitverantwortlich, wenn er sein WLAN nicht ausreichend vor Missbräuchen gesichert hat.

1 Step 1
Haben Sie Fragen?
Wir respektieren deine Privatsphäre
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder

Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.